Wir sind für Sie da,
wenn Sie Zuhause bleiben möchten!

Unsere Leistungen

für Pflegebedürftige

  • Ganz- und Teilkörperpflege
  • Duschen, Baden
  • An- und Auskleiden
  • Haarwäsche und –pflege
  • Toilettengänge und Wechsel von Inkontinenzmaterial
  • Transfers, Mobilisation und Positionierung im Bett
  • Zubereitung kleinerer Mahlzeiten
  • Hilfestellung bei der Nahrungsaufnahme
  • Verabreichung von Sondenkost
  • Information und Beratung für Ihren jeweiligen Hilfebedarf
  • Injektionen (Insulin, Heparin, usw.)
  • Blutzuckermessung
  • Dauerkatheter Versorgung
  • Stomaversorgung (Künstlicher Darmausgang)
  • Wundverbände jeglicher Art: Dekubitus - Ulcus cruris usw.
  • Versorgung von PEG
  • Versorgung von Trachealkanülen
  • Abgabe von Medikamenten
  • Infusionstherapie / Schmerztherapie (über zentrale Zugänge, je nach ärztlicher Anordnung)
  • Blutdruckmessung
  • und viele weitere ärztliche Anordnungen unterschiedlichster Art

Dies sind alle Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensqualität für Menschen mit unheilbaren Erkrankungen. Hierbei geht es vordergründig um Vorbeugung und Linderung von belastenden Beschwerden unter anderem auch um die Behandlung von Schmerzen und Angst. Hierbei ist uns nicht nur die Begleitung und Betreuung von Betroffenen sondern auch die der Angehörigen sehr wichtig.

Wir arbeiten in dieser besonderen Situation eng mit behandelnden Ärzten, Krankenhäusern, Palliativteams und sonstigen an der Versorgung beteiligten Einrichtungen zusammen. Wir haben in unserem Betrieb mehrere Pflegefachkräfte mit der Palliativ-Care-Qualifikation beschäftigt.

Betreuungsleistungen nach § 45 SGB XI richten sich v. a. an Personen mit eingeschränkter Alltagskompetenz, der durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen festgestellt wird. Wir bieten Ihnen stundenweise Entlastung zu flexiblen oder fest vereinbarten Terminen. Unsere Betreuungskräfte sind speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz geschult und stellen sich beim Beschäftigungsangebot vor Ort auf die individuellen Interessen ein. Seit dem 01.01.2015 haben alle pflegebedürftigen Personen, die eine Pflegestufe haben, Anspruch auf die genannten Leistungen.

Haushaltsleistungen umfassen unter anderem die Reinigung der Räumlichkeiten des Pflegebedürftigen, Einkaufsdienste, Kochen, Waschen und Bügeln. Wir stellen für Sie ein Leistungspaket zusammen, das auf Ihre Situation abgestimmt ist.

Pflegetarife + = mit eingeschränkter Alltagskompetenz
  • Kurzzeitpflege nach § 42 SGB XI: Bis zu 1.612 € pro Kalenderjahr; (bei Nichtbeanspruchung kann 50 % (806 €) in Verhinderungspflege umgewandelt werden)
  • Verhinderungspflege nach § 39 SGB XI: Bis zu 1.612 € pro Kalenderjahr
  • Pflegehilfsmittel: Bis zu 40 € monatlich
  • Zuschuss Wohnumfeldverbesserung: Bis zu 4.000 € pro Person

SGB XI Geldleistungen ab 2017

Geldleistungen ab 2017 Verhinderungspflege
  • 1.612 €
  • 42 Kalendertage
  • Übertrag der Kurzzeitpflege zur Hälfte auf die Verhinderungspflege möglich
Kurzzeitpflege
  • Anspruchsberechtigt Pflegegrad 2 bis 5
  • 1.612 €
  • Leistungszeitraum acht Wochen
Um die Pflege auf hohem Niveau erbringen zu können, gibt es im Pflegedienst ein umfassendes Qualitätsmanagementsystem. Maßgebend für unser Handeln sind hierbei die Zufriedenheit unserer Klienten und Mitarbeiter sowie pflegewissenschaftliche Standards und gesetzlichen Vorgaben. Um unser Ziel der qualitativ hochwertigen Pflege zu erreichen, nutzen wir den kontinuierlichen Verbesserungsprozess unter Beteiligung aller Mitarbeiter. Vielerlei Maßnahmen wirken im Sinne der Qualitätssicherung zusammen:
  • Systematische Einarbeitung neuer Mitarbeiter/innen anhand eines Einarbeitungskonzeptes
  • Beschwerdemanagement
  • Planung und Durchführung eines bedarfsgerechten Fort- und Weiterbildungsangebot für alle Mitarbeiter
  • Durchführung regelmäßiger Pflegevisiten zur Bewertung der Durchführungs- und Ergebnisqualität der Pflege vor Ort beim Patienten und Überprüfung der Kundenzufriedenheit
  • Wöchentliche Dienst- und Teambesprechung
  • Durchführung von Fallbesprechungen
  • Arbeit im Sinne des Pflegeprozesses
  • Ausbildung zur Altenpflegerin, zum Altenpfleger
  • Qualitätszirkel intern und extern
  • Bereitstellung pflegerischer Fachliteratur für alle Mitarbeiter
  • Beratungseinsatz nach § 37.3
  • Beratung und Hilfe bei der Beantragung von Leistungen der Pflegekasse
  • Anleitung der Angehörigen zu Pflegetätigkeiten
  • Regelmäßiger Kontakt mit ihrem Hausarzt
  • Rufbereitschaft rund um die Uhr
  • Besorgung ärztlicher Verordnungen
  • Besorgung von Rezepten und Medikamenten
  • Beratung bei der Auswahl notwendiger pflegerischer Hilfsmittel
  • Begleitung bei der MDK-Einstufung

NAVIGATION